Spiritualität in Therapie und Beratung

Spiritualität in Therapie und Beratung

Was hat Spiritualität in der Psychotherapie zu suchen? Was hat Psychotherapie mit Spiritualität zu tun? Was hat Spiritualität im Beratungskontext verloren? Was hat Beratung mit Spiritualität zu tun?

Unsere Antwort darauf ist: Spirtualität hat eine Menge ind der Psychotherapie oder Beratung zu suchen, denn: Spiritualität gehört zum Leben! Diese Fragen nach dem Sinn und dem Warum, oder auch Erschütterungen und Erfahrungen, aber auch Gipfelerlebnisse und Gottes-Berührungen, die traditionelle Religion und Rituale,all das gehört zum Leben. Aber auch Missbrauch und Traumata mit Religion und Spiritualität kommen im Leben vor, leider nicht zu selten.
Daher sollte jeder PatientIn dieses Thema einbringen können, und der/die PsychotherapeutIn oder BeraterIn sollte professionell damit umgehen können.

Denn Psychotherapie ist eine “gezielte professionelle Behandlung psychischer Störungen und/oder psychisch bedingter körperlicher Störungen mit psychologischen Mitteln“. Dazu gehört auch, vorhandene Ressourcen zu erkennen und zu stärken. Oder Probelme im Bereich Spiritualität bearbeiten zu können, egal welchen Glauben die/der PsychotheraputIn oder BeraterIn selber hat.

Spiritualität oder Glaube können hilfreich sein, als Ressource dienen. Oft sind sie verschüttet oder nicht im Leben integriert, gelten als spinnert oder als Privatangelegenheit.
Und: starre Glaubensvorstellungen können auch Probleme oder Störungen verstärken oder die Krankheitsverarbeitung erschweren.

In der Geschichte der Psychotherapie war es lange üblich, den Glauben der zu behandelnden Menschen auszugrenzen und zu tabuisieren. Im Gegenzug dazu wurde in einigen Fällen Glaube übergriffig thematisiert, indem die Menschen be- oder verurteilt wurden. Leider sind wir PsychotherapeutInnen oder BeraterInnenin diesem Bereich nicht professionell ausgebildet.

Unser Ziel ist es, dass die Spiritualität auch in Therapie oder Beratung vorkommen kann, dass sich eine freie Spiritualität entwickeln kann und der Umgang damit professionalisiert wird.

Wir bieten Fortbildungen und Arbeitsgruppen für interessierte BeraterInnen und TherapeutInnen an.

355256_original_R_by_Clara Diercks_pixelio.de

Was ist es

Aus dem Posititionspapier der deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherpaie und Nervenheilkunde 19.12. 2016
Religiosität und Spiritualität in Psychiatrie und Psychotherapie

….

Die in früheren Jahren vorherrschende Religionskritik und Pathologisierung von Religiosität und Spiritualität ist heute nicht mehr angemessen. Die kritische Haltung sollte aber nicht undifferenziert durch eine Idealisierung dieses Feldes ersetzt werden. Psychiatrie und Psychotherapie können einen wichtigen fachlichen Beitrag für die Formulierung von Kriterien für einen heilsamen Umgang mit Religiosität und Spiritualität leisten.

Es wird deutlich, dass religiöse und spirituelle Themen in der Psychiatrie und Psychotherapie noch nicht ausreichend fachlich reflektiert, beforscht und im Ausbildungskontext vermittelt werden. In englischsprachigen psychologischen und psychiatrischen Fachgesellschaften spielen Religiosität und Spiritualität seit Längerem eine bedeutende Rolle, was sich unter anderem in eigenen Leitlinien niedergeschlagen hat.

weiterlesen

Ausführlich nachzulesen unter: www.dgppn.de/presse/stellungnahmen/stellungnahmen-2016/religiositaet.html#0

Arbeitskreis Spiritualität in Beratung, Therapie und Pflege im Münsterland

Der Arbeitskreis Spiritualität in Beratung, Therapie und Pflege trifft sich ca. 6 wöchentlich in Münster / Laer/ Steinfurt.

Hier treffen sich TherapeutInnen, Ärzte, BeraterInnen, PfarrerInnen, Coachs u.a.

Sein Ziel ist es, dass Menschen die in diesem Bereich arbeiten, sprachfähiger werden in Bezug auf Spiritualität.
Es geht darum, dass die Klienten und Patienten ermutigt werden, ihren eigenen (spirituellen) Weg zu gehen, denn die Spiritualität ist immer eine freie. Dazu dient der interdisziplinäre Austausch und Weiterbildungen innerhalb des Arbeitskreises und Veranstaltungen auf dem Boden des aktuellen Forschungstandes.
Der Arbeitsskreis ist offen für neue TeilnehmerInnen. weiterlesen

SAVE THE DATE

Am 27.9. 19 findet eine interdisziplinäre Veranstaltung im Evangelischen Gemeindezentrum Steinfurt-Borghorst statt

Traumabewältigung und Spiritualität –
Von der Wunde zum Wunder

mit Stephan Hachtmann,

Meditationslehrer Via Cordis®, Autor, Seminar-u. Vortragstätigkeit zu Herzensgebet und Integraler Spiritualität und Abhängigkeitserfahrungen, (www.stephanhachtmann.de),

und verschiedenen Workshops!

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Informationen zum genaueren Ablauf folgen

Fortbildungs- und Weiterbildungsangebot

Spiritualität in Therapie und Beratung
Die eigene Haltung und die Brücke zum Anderen

Eine Fortbildung für PsychotherapeutInnen, BeraterInnen,
HeilpraktikerInnen PT, ÄrztInnen und in der Pflege tätige Menschen.

Spiritualität gehört zum Leben, und in der Behandlung oder Begleitung nehmen wir uns des Lebens der PatientInnen bzw. KlientInnen an. Diese suchen nach Sinn, nach dem Warum und dem Wozu, gerade auch in Therapie und Beratung oder in Krisensituationen, in denen sie sich befinden.
In dieser Fortbildung geht es darum, die eigene Kompetenz bzgl. dieses oft tabuisierten oder übergriffig behandelten Themas im Umgang mit Patienten und Klienten zu erhöhen. Dazu gehört, das eigene Glaubenssystem und den eigenen spirituellen Weg wahrzunehmen. Sie lernen Brücken zum Anderen zu bauen, auf denen die PatientInnen/ KlientInnen ihren eigenen – vielleicht ganz anderen – Weg der Spiritualität gehen und damit eigene Ressourcen finden können. Die theoretischen Inhalte werden immer auch mit Selbsterfahrung und meditativen Übungen verbunden. Es finden sich Raum für eigene und allgemeine Fallbeispiele.  weiterlesen