Glaubens-Gedanken

Glaubensgedanken:

Wie kann etwas so Großes, so Unfassbares wie Gott in unser tägliches Leben passen?

Vom Nicht-Steckenbleiben aber Ruhen, Weitergehen und Offensein

Das Verhältnis zu Gott, zu dem göttlichen Geheimnis ist keins von richtig oder falsch. Es ist eine Beziehung.

Vielleicht kennen Sie das auch: Irgendwann in meinem Leben habe ich ein umfassendes Gefühl von Liebe und Verbundenheit gehabt, oder einen innerlichen Frieden empfunden. Oder ein Licht schien etwas Wunderbares, Heiliges zu sein. Oder in einer Begegnung mit einem anderen war etwas Göttliches zu spüren, was einen zutiefst berührte. Vielleicht begreife ich auch auf einmal ganz nüchtern und sehr klar, dass es zwischen Himmel und Erde mehr gibt, als ich erfassen kann. Ich habe ein Gespür, eine Ahnung, einen Kontakt, ein Angebot.

Und dann? Erstmal stehe ich mit so einer Erfahrung alleine da – vielleicht mache ich auch einfach weiter wie bisher… oder?

Was ist, wenn ich diese Erfahrung oder Erkenntnis nicht vergessen will oder kann? Was tue ich dann? Wenn ich diese Erfahrung mit Gott verbinde und im Christentum verwurzelt bin, dann will ich das Erlebte in mein Leben integrieren, in den Alltag bringen.
Gut in den Alltag bringe ich die Dinge in Ruhe und mit einem Lächeln – im Suchen und Weitergehen. Indem ich offen bin … für Glaubensgedanken

Wohin die Vögel auch fliegen,
sie finden ihr Element, die Luft,
in der sie sich bewegen.
So finden auch wir Gott
überall gegenwärtig,
wohin auch immer wir gehen mögen.
Franz von Sales