Links

Gott im Alltag – weitere Adressen von Orten oder Menschen, mit denen wir vernetzt sind.


* VIA CORDIS bedeutet „Weg zur Mitte des Herzens aus der Mitte des Herzens.“ In der offenen Weggemeinschaft VIA CORDIS sind Menschen durch den kontemplativen Weg des Herzensgebetes miteinander verbunden. Sie wollen diese alte Form christlicher Meditation üben und für Menschen unserer Zeit erschliessen. www.viacordis.net


* Kloster Kirchberg bei Stuttgart
Seit mehr als 50 Jahren ist das Berneuchener Haus Kloster Kirchberg ein Ort der Stille und Begegnung. Menschen aller Altersstufen, mit den verschiedensten Interessen und aus den unterschiedlichsten Glaubensrichtungen finden hier Ruhe und Erholung
weiterlesen


* Arbeitskreis Meditation und Spiritualität in Westfalen
Meditation – Angebote – Information in der Evangelischen Kirche von Westfalen
www.meditation-westfalen.de


* Freunde christlicher Mystik
Die “Gesellschaft der Freunde christlicher Mystik e.V.” wurde im Jahr 1987 gegründet. Entsprechend dem Gründungsgedanken will sie dazu beitragen, die reichen Traditionen christlicher Spiritualität und Mystik einer breiteren Öffentlichkeit bekannt und somit für ein gegenwärtiges Christentum fruchtbar zu machen. http://www.gfcm.de


Logo von Zwischenraum*Zwischenraum 
Wir bringen das zusammen, was für manche unvereinbar scheint: unsere individuelle Frömmigkeit und eine in Verantwortung vor Gott gelebte Sexualität und Geschlechtlichkeit. Wie das aussieht, kannst du auf unserer Seite erfahren. www.zwischenraum.net/


* Netzwerk Nahtoderfahrungen
Ca. 4 Millionen Menschen haben “Nahtoderlebnisse” – mehr als wir oft meinen.  – Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu diesem Phänomen, Erfahrungen, Möglichkeiten des Austausches und Zugänge auf wissenschaftlich fundierter Basis. www.netzwerk-nahtoderfahrung.org/


* Stephan Hachtmann Stephan Hachtmann beschäftigt sich seit Jahrem mit dem Herzensgebet als Weg zur spirituellen Lebensgestaltung: “Mit dem Gebet des Herzens ist uns ein großer Schatz in die Hände gelegt. Es ist einfach, leicht zugänglich und eröffnet uns
weiterlesen


* Perlen des Glaubens 18 Perlen reihen sich an einem Band aneinander…
… und bilden einen Kreis, dessen Anfang und Ende durch die größte Perle golden leuchtend gesetzt wird. Die Perlen unterscheiden sich in Form, Farbe und Größe und weisen mit ihrem Namen auf ihre Bedeutung hin.
weiterlesen


* Dagmar Spelsberg-Sühling ist Beauftragte für Spiritualität und geistliches Leben im ev. Kirchenkreis Steinfurt-Coesfeld-Borken. Ein Link zum Kirchenkreis findet sich  hier.

Jährlich erscheint Ihr Jahresprogramm  “Spiritualität, Meditation und Gesundheit” heraus.

Das Labyrinth ist seit alters her in vielen Kulturen als ein Bild des Lebensweges/des Weges zu Gott bekannt. In einigen, wie in diesem aus der Kathedrale von Chatres, zeigt sich, dass der Weg nicht gerade, sondern über Umwege läuft, mal ganz nah der Mitte, mal im Außenbereich, und doch am Ende zum Ziel führt, wenn man nicht stehenbleibt. In anderen Labyrinthen gibt es Sackgassen, so dass es gilt, immer weiter zu suchen nach dem richtigen Weg, Gottes Spur zu folgen.
Es ist nicht egal, was ich tue und wie ich lebe, ob ich weitergehe oder stehenbleibe, denn Leben ist ein Wunder – auch wenn ich noch nicht am Ziel bin.